Fühl dich wie zuhause!

 

Fühl dich einfach wie zuhause….

 

 

 

Ich bin gerade in Sydney gelandet und suche ganz in Ruhe den Ausgang. Der Menschentraube folge ich nicht- ich denke mir ich schau selbst nach wo ich hin muss denn Menschentrauben können sich auch irren und naja… ich bin nicht in Eile…. Bis das Gepäck da is kann ich trödeln.

 

Ich mache ein Selfie vor einer Regenbogendekoration, schau mir alles genau an, stell mich auf die Rolltreppe und schwebe ein Stockwerk tiefer und plötzlich…. Steht da jemand.

 

Barry.

 

Ich habe diesen wundervollen Menschen ein Jahr zuvor kennengelernt. Irgendwie beiderseits gezwungenerweise haha… denn damals war das alles andere als ein Zufall.

 

Ich war im Casino, da spielte übrigens eine unfassbar coole Band- wozu es eigentlich auch eine grandiose Geschichte gäbe aber…. Zurück….

 

Also ich wollte noch ein letztes Getränk zum durchspülen ordern da stupst mich plötzlich jemand an der Theke von hinten an. 2 Meter hoch- David.

 

„I can´t believe YOU are here!”

 

“haha… I am… have me meet anytime? Should we know each other?”

 

“NO! But I know YOU! You were at the esplanade today- you wear a white dress! Now you are here! In a black dress but you are the girl with the white dress… I can´t belive you are here… come on I invite you for a drink- lets have a seat over here- you have to meet somebody….

 

Und dann platzierte mich der 2 Meterhühne an einem Tisch an dem ein Herr etwas schon müde vom Abend wohl auch noch seinen letzten Drink inhaliert.

 

Und David? Na der hat mich dort abgesetzt, hat auf seiner Sohle kehrt gemacht und weg war er.

 

Ich kann mich noch genau erinnern als ich da so stand- dauergrinsend- mit dem Gefühl das mein Gegenüber gerade denkt: Na super…. Was mach ich denn mit der jetzt? Und ich dachte mir ebenso…. Super was mach ich denn mit dem da jetzt. (was sich dann im Endeffekt bestätigt hat übrigens! Haha)

 

Ja… so war das als Barry und ich uns letztes Jahr getroffen haben- und das ganz Jahr hielt der Kontakt…. Ewig würde es dauern bis das Jahr herum ist und ich die Einladung in sein Haus annehmen kann… EWIG.

 

Und plötzlich – sicher von der Rolltreppe an den richtigen Ort verschwebt worden- steht er da- und wir sagen nichts- fallen uns einfach in die Arme. Schauen uns an- wieder nichts- erneut in den Armen lachend. Beinahe 11 Monate 27 Days… sagt er. Wir lachen….

 

Anschließend nimmt er mir mein Gepäck ab und wir schlendern zum Auto.

 

Fast 4 Stunden verbringen wir im Auto als wir sein Haus erreichen… und immer wieder kommentiere ich mit: Can´t belive you are going to catch me …. 4 hours drive distance….

 

Stop thanking me Lola…. It´s just around the neighbourhood….

 

Tja und dann betrete ich sein Zuhause. Eine Villa. Ein so wundervolles Haus- ich fühl mich als wäre ich in einem Film gelandet- bei dem sich alles darum dreht plötzlich zur Prinzessin zu mutieren.

 

I show you your room….

 

Und dann mein Zimmer…. Voller Bilder von zuhause- all meinen Freunden- ich bin zuhause- so weit entfernt und doch so zuhause…. Ein eigenes badezimmer- glitzernd riesig und wunderschön als wäre es ganz neu da hingebaut worden…. OH MEIN GOTT…. Und ich…. Der vorbildlichste Gast ever… komme mit nichts…. Nur…. Mit MIR….. OH GOTT…. Ich wusste ja nicht was mich erwartet…. Egal… zu spät….

 

„Barry i am the most worst guest you ever had… I brought… nothing.

 

“No…. you brought YOU. That’s more than enough.

 

Gelächter…. Ich kanns nicht glauben…. Darf ich das erleben…. Plötzlich Prinzessin zu sein… oh Mann…

 

Gerade sitze ich auf der fast lächerlich schönen Terrasse- mit meinem Laptop…. Donnerstag…. Fühlt sich nach einem Blogtag an! HAHA!

 

Was wird das noch werden… keinen dunst. Muss ich einen dunst haben? Ne. Eine Idee. Nein. Es is egal. Gestern sitzen wir so da…. Nach einem ausflug in die Stadt…. Auf der Terrasse auf ein Bierchen… beginnt plötzlich starker Wind mir die Haare in alle Richtungen zu peitschen… WIEDER!

 

WIEDER dieser Wind….

 

„Oh my god…. Everywhere I go… the wind is with me Barry…. But i´m sure… it is always windy here… its so close to the ocean! True?”

 

“Haha… funny Lola…. I also thought in that Moment…. It´s really not typical windy today…. The wind were coming with you…. I guess…”

 

Aha…. Ok…. Na dann wird das wohl so sein haha….

 

Also ich bin jetzt hier…. Also…. Lass die Spiele passieren! Ich will gar nichts wissen…. Es soll einfach kommen wies kommt …. Nicht wissen is ziemlich sexy finde ich…

 

Solange es sich richtig anfühlt… ist es richtig.

 

Muss man den immer wissen was man tut? Wohin man geht? Sind das nicht die Momente im Leben die das Leben lebenswert und reich machen? Es eben nicht zu wissen?

 

Weil ich ja im Alltag eh immer weiß was ich bekomme- so grob halt schon… und aber MIR! Mir persönlich ist das NICHT WISSEN so viel mehr wert!

 

Das ist so viel aufregender und ich könnt tagein tagaus nichts anderes machen als Dinge nicht zu wissen.

 

Keine Pläne sind die besten Pläne. Keine Ahnung immer die beste.

 

Ein „einfach machen“ ist das effektivste TUN und ein nicht wissen ist die schönste Wissenschaft!

 

So passieren die besten Dinge im Leben man muss es nur zulassen es kann eigentlich nichts passieren! Und solange ich meinem Kopf mit schönen Gedanken und in absoluter Ruhe Friedliche Grundstimmung pflanze- täglich neu und immer gut gepflegt… kann mir nichts schlechtes passieren- und sei es auch mal so das mir etwas nicht gefällt oder mir nicht gut tut. So kann ich mich immer auch darüber freuen- weil ich dann gehen kann. Und das geht ganz einfach.

 

Zuerst hab ich den Gedanken im Kopf- nein das tut mir gerade nicht gut. Was kann ich tun…

 

Kann ich es verändern?

 

Ja? Gut!

 

Dann… beginne ich ganz simpel mit BEFEHLEN an mich selbst …nämlich….BEFEHL KOPF AN BEINE:  aufstehen gehen…. Dann gehe ich-

 

brauch ich noch was?

 

Gut!

 

Befehl an Kopf -Beine- und Richtung.

 

Dann Befehl von Kopf an Hände-

 

Dinge und Gegenstände ergreifen- in eine Tragfähige Materie betten-

 

Befehl- Tragfähige Materie vom Boden erheben- bewegen-

 

Beine Richtung… du weißt schon…

 

Möglicherweise gerade kein Auto bei der Hand….

 

Ganz easy…. Befehl: Handy ergreifen-

 

Die „Taxiherbeizaubernummer“ wählen (nicht den Pizzaboten… der realisiert was anderes! Haha)

 

Anschließend die Stimmbänder in Stimmung bringen und möglichst eine Vibration auslösen die am Anderen Ende verständlich mit den nötigen Informationen ankommt um dann fröhlich sitzend im Taxi an eine neue Szenerie hernakutschiert werden zu können…

 

 

 

Und schon ist man am Weg in eine andere Realität-

 

die man sich auch hier wieder durch so einfache….

 

Und wir vergessen so oft wie wahnsinnig toll unsere Kräfte sind….

 

Unsere Macht zu GEHEN… zu BEWEGEN…. Zu SPRECHEN… zu handeln… zu TUN und zu MACHEN….

 

Das wir stets in jeder Sekunde…. Sind wir gesund und bei Kräften…. Fähig sind ALLES zu verändern….

 

 Es beginnt immer mit einem kleinen simplen Befehl…. Im Kopf….

 

Der dann die zentrale Steuerung für alle weiteren Schritte einleiten kann….

 

Zu FAUL dafür zu sein ist keine geltende Ausrede… auch das darf man natürlich wählen-

 

man sollte sich nur bewusst sein das es eine Ausrede ist…

 

dann lebst du die Ausrede und machst sie zu deiner Realität.

 

DU MACHST das dann aktiv- und sein dir bewusst- das du WÄHLST nichts zu ändern.

 

Auch das ist ein Entschluss und ja…. Dann freu dich gefälligst! Haha!

 

 Denn …. Bei einer Einfachen Entscheidung kannst du es ja auch….

 

Oder gehst du in die Eisdiele und bestellst Schlumpfeis obwohl es erbärmlich schmuddelig in dir munded nur weil du denkst du MÜSSTEST es bestellen-

 

vergisst du da auch das du deinen Stimmbändern ebenso die Schwingung Vanille, Stracciatella oder Mango verpassen hättest können?

 

Oder…. Stehst du morens auf und ziehst dir deine Hose verkehrt an? Trägst deinen Wonderbra als haube? Hast den Rock deiner Schwester lässig als Halskragen dekoriert? Malst dir mit dem Lippenstift ein fettes L auf das Hirn? Machst du dir Kaffee und leerst ihn bevor du ihn trinkst in den Ausguss? Vergisst du beim aufstehen ein Bein in deine Befehle zu integrieren und fällst dabei auf die Nase? Putzt du mit der Zahnbürste den hintern deiner Katze oder kochst du gern mit Waschpulver?

 

Hast du DA deine befehle im Griff? Tha! IIIIIINTERRESSANT oder? 😉

 

 

 

Also ich lehne mich mal weit aus dem Fenster um mich trauen  zu sagen, das du das da beherrscht….

 

Also ich hab mich da weitgehend im Griff… es sei denn es überkommt mich! Aber das sind Kleinigkeiten … so wie wenn ich im Supermarkt nicht unterdrücken kann zu tanzen wenn die Mukke passt oder…. Ich quietschen muss wenn mich was sehr erfreut…. Wenn ich jemanden in die Arme falle oder meine Katze unerwartet windelweich knutsche und ihr Gehör mit Liebesgesängen fast überreize…. Aber auch das sind BEFEHLE die ich jederzeit ausschalten- umschalten- unterdrücken kann…. Aber nicht mag…. Haha… weils schöne Sachen sind…. Wenn im Supermarkt dann ein anderer mitschunkelt…. Wenn mir zurückgequietscht wird…. Wenn ich den Gegendruck der Umarmung spüre… wenn meine Katze drein schaut wie grumpy Cat… Ich bin verschossen…. In meine gute Laune und…. ICH BIN SO FREI Befehle…. Das sag ich euch und absolut jedem empfehle ich das Ding mit den positiven Befehlen in hochdosierter Form! Das hilft! Pronto! Und schadet nicht 😊

 

 

 

Aber Schluss für heute…. Barry ist soeben bei der Tür heringetänzelt- er macht mit mir eine Sightseeing Tour 😊 ja! Das mach ich! Das werden die Bilder hierzu….

 

Feel like a Princess….. da fühl ich mich doch gern wie zuhause 😊 LOVELY 😊

 

 

 

Bis bald ihr lieben

 

LIVE OUR LIFE AWESOME

 

DANKE… tausend dank wenn du da warst 😊 es is einfach soooooo…. Hach….. schmelz schmelz…. Was wär ohne dich…. Ohne DICH wär alles blöd das sag ich dir…. So is es …. Also DANKE für DICH!

 

MUAH!

 

Eure LOLA

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lisirisibisi (Donnerstag, 10 Januar 2019 12:25)

    Immer wieder aufs neue ♥️

Blogheim.at Logo
Blogverzeichnis - Bloggerei.de