So nah und doch so fern...

 

Nachricht von Frau Dunkelschwarz.

 

 

 

Hallo! Ich bin wieder LOLA!

 

Und diesmal bin ich mehr zuhause als Down under, weil ich vom anderen Ende, eine Nachricht erhielt die mich natürlich sehr berührt weil sie von jemandem kam… ,

der die Dinge so leidenschaftlich unbewusst gern negativ sieht.

 

Es ist Zeit das Frau Dunkelschwarz…. Frau Kunterbunt wieder trifft….

 

So weit entfernt und doch so nah…

 

„HEY! HEY! HEY! Frau Dunkelschwarz- laufens nicht einfach so stur dahin! Sie schauen ja gar nicht wo sie hinrennen!“

 

„Oh! Frau Kunterbunt! Wie konnte ich SIE nur übersehen – da sie ja doch sehr coloriert und auffällig in ihrem Auftreten sind!“

 

„Ich denke Frau Dunkelschwarz…

vielleicht sehen sie gerade eben einfach nur das was sie sehen wollen!“

 

„Wie meinen sie das denn Frau Kunterbunt?“

 

„Nun ja… sie laufen einfach weiter… so wie sie es eben gewohnt sind,

und schauen dabei nicht mal links oder rechts….

Sie schauen nur auf den Boden- sie wollen gerade nichts anderes sehen- vielleicht?“

 

„Frau Kunterbunt…. Sie verstehen absolut nichts. Ich bin Gedankenverloren- so vieles läuft nicht so wie es soll… so vieles macht mich traurig… so viel Zurückweisung… so viel Langeweile…. So viel Aussichtslosigkeit…. Und ja… ich gebe zu.,Ich bin nicht besonders heiter im Moment aber das ist völlig klar- ich kann ja nicht meine Gefühle einfach abdrehen. Verstehen sie doch! Und lassen sie mich einfach weiterlaufen- das ich sie beinahe überrannt hab… tut mir leid…. „

 

„Natürlich lass ich sie weiterlaufen! Es sind ja IHRE Beine und die können sie, wo auch immer SIE wollen, hintragen.

So nebenbei sind das auch IHRE Augen die da auf den Boden starren und aber genau genommen in der Lage wären, ÜBERALL hin zu schauen.

Außerdem sind das da auch IHRE Hände die da… ja eigentlich immer greifen könnten was auch immer sie zu greifen wollen!“

 

„Haaaaaach… frau Kunterbunt … sie sind schon ein bissl mühsam… das sag ich ihnen gern grad ins Gesicht- das ist lächerlich und nebenbei bemerkt sie nerven mit ihrem… ach was…. Lassen sie mich gehen.“

 

„Ja gut! Sicher! Gehen sie… ich begleite sie nur ein Stück und versprochen… ich werde sie nicht mehr damit belästigen“

 

„Gut.“

 

„Gut!“

 

„Frau Kunterbunt…. Ich hoffe ich war nicht unhöflich soeben…

aber wissen sie… manchmal bin ich einfach sehr traurig weil ich, JEDES MAL wenn etwas so gut läuft… so schnell wieder ernüchtert werde…

IMMER und das scheint bei mir Gesetz zu sein- läuft etwas gut…. Aber bald schon kommt etwas… das alles zunichte macht.

Darum … genau darum bin ich heute so neben mir… so… wie soll ich sagen… es ist einfach- und das KANN ich mir nicht schön reden ALLES BLÖD.

Ich versuche… mir die Umstände leichter zu machen aber… wie gesagt!

FRAU KUNTEBUNT… das sind GEFÜHLE!

Gegen die KANN man nichts machen! Da ist man machtlos! Man ist ausgeliefert und wenn man dann auch noch gefangen ist in seinem Alltag der keinen Ausbruch oder große Veränderung erlaubt… dann siehts tatsächlich ziemlich finster aus!

Und ich bitte sie…. Warum ist das so schwer ihnen klar zu machen… das es nun mal… SALOPP gesagt… SCHEISSE ist. Verzeihen sie den Ausdruck“

 

 

 

„Oh… verstehe……………..Darf ich?“

 

„Darf ich, WAS Frau Kunterbunt?“

 

„Na… darf ich dazu was sagen oder soll ich das für sie glauben damit es ihnen leichter fällt traurig zu bleiben – und ich möchte keinesfalls stören ,bei der genauen Inspektion des Bodens unter ihren Füßen!“

 

„Ach du meine Güte Frau Kunterbunt! Ja… was solls… hilfts nix schadets nicht sagt man ja bekannterweise nicht wahr? Also schießen sie schon los!“

 

„Sie sagen die Dinge laufen gut.

Sie sagen aber auch das es GESETZ ist ,das sie dann schnell ins Gegenteil kehren- das dann alles zunichte ist- das alles BLÖD ist.

Das Gefühle etwas sind worin wir gefangen und ausgeliefert sind-

dass Ihre Lebensumstände keine Veränderung ,keinen Ausbruch zulassen… und so weiter und so fort….

Das ist doch auch genau die Sache mit ihrem äußerst schwungvollen Spaziergang heute morgen den sie so präzise scheinbar eingehüllt in eine Nebelwolke vollziehen-

Sie haben sich ihre Strecke bereits fertig gedacht. Sie gehen… sie trotten einfach so dahin. Sie müssen nicht mehr denken. Ihre Gedanken sind fertig gedacht wie ein Festessen- wie ein Gänge Menü!

Sie laufen, und schalten dabei ihre Augen auf Standby….

Ihre Beine werden per Autopilot gesteuert und der Weg ist eine Schiene wie die…

einer Eisenbahn. Auf dieser Schiene steuern sie so scheinbar bequem dahin

und ihr Wagon in dem alles so endgültig ist,

ist wenigstens fein und gemütlich eingerichtet-

damit lässt sichs zwar uuuur fad aber immerhin komfortabel reisen.

Ihre Einrichtung kennen sie und sie wissen wo was liegt und wo sie was finden.

Und somit ist alles so einfach- selbiges mit ihren Gedanken- sie wissen wenn etwas Schema A ist- dann holen sie aus dem Schrank die Gedanken zu Schema A-

so… wie wenn sie Marmeladebrot zum Frühstück machen-

sie holen sich die Marmelade und ihr Brot und das ergibt Marmeladebrot

und das ist einfach so.

Genausogut könnten sie aber mal versuchen das Brot sowie auch die Marmelade zu ersetzen- es ist nicht Gesetz die Dinge immer fortan gleich zu machen.

So.. wie es auch nicht von dringender Not ist die Gedanken immer gleich zu denken.

Sie könnten ein „Traurig“ in ein „Interessant“ umtauschen oder ein „verzweifelt“ in ein „loslassen“ all das ist in Ihrer Macht und ich denke…

dass es gesünder wäre manchmal den Pauseknopf zu drücken weil man dann kurz überlegen kann ob das denn so schön ist gerade und ob man nicht sollte oder könnte mit einem kleinen Gedankenersatz die Dinge einfacher zu machen…. Schlicht schöner!

Weil es ja.. und sein wir uns ehrlich…

nichts bringt wie wir bereits festgestellt haben.

Können sie etwas an der konkreten Situation ändern? Ja?

Dann … wundervoll! Also… nichts zu bekriteln!

Können sie es nicht? Ja … nun…. Können sie NICHT also warum weiter daran festhalten wenn es ohnehin nicht passieren wird

solange sie einen anderen dafür brauch der aber nicht selbiges im Plan hat-

dann lassen sie doch einfach vorbeiziehen was vorbeiziehen soll!

Frau Dunkelschwarz sie steuern eine Eisenbahn- genauso gut könnten sie ein wenig auf modernere Lebensreisemöglichkeiten umsatteln und in ein Wohnmobil umsteigen-

welches ihnen die Freiheit erlaubt- ÜBERALL hin zu gehen… sie müssten dann nicht mehr auf „Schiene“ verkehren.

 

Und was ich einfach sagen will ist.. das sie nur sehen - was sie sehen WOLLEN.

 

Das es einfacher ist- die Dinge so zu tun wie sie bisher immer funktionierten.

Das sie niemals an den Gefühlen rütteln weil sie sie so gut intus haben- und wie wir lernen von Kinderbeinen an mit Gefühlen umzugehen ist so schön bequem…

wir müssen nur tun was alle tun und denken was alle denken- wir müssen so handeln wie alle handeln wenn ein Gefühl eine Emotion auf kommt.

Ich denke… für mich… das ist nicht zwingend wahr- wobei ich das Wort Zwang schon nicht leiden kann weil…. Es ist eine Erfindung- ein Programm. Sonst nichts.

 

Wenn sie also so dahintrotten dann haben sie ja ohnehin nichts zu verlieren auch wenn sie etwas verloren haben!

Das klingt irre ja… vielleicht… aber sie verlieren niemals!

Sie gewinnen immer! Sie müssen nur erkennen, dass wenn sich Umstände so anfühlen wie sie gerade in Ihnen arbeiten….

Nicht gut für sie sind. Dann ist das nicht GUT für SIE …

DARUM fühlt es sich schwer an und etwas anderes will sich ihnen zeigen aber sie….

Schauen fasziniert in Ihrer Traurigkeit auf den Boden und denken das ist „normal“

Schauen sie doch einfach hin und wieder mal nach links oder rechts….

Denn …. Nicht immer kommt dann jemand wie ich…

der sie anbrüllt damit sie nichts übersehen!

Möglicherweise weicht ein anderes- zu ihnen gehörendes wundervolles Erlebnis-

ihnen aus und zieht vorüber…. Obwohl es so sehr zu Ihnen wollte… sie aber machen dicht und denken sogar dabei … dass es nicht anders geht. Also… dass es nicht anders geht… wissen sie selbst ist eine Lüge.

 

Die sie gerne glauben- ob sie´s glauben oder nicht.

 

DAS hier …ist IHRE Welt.

Und DIESE IHRE WELT können SIE so machen wie sie IHNEN gefällt. Ich weiß das klingt zu einfach…. Und ich sage nicht das es einfach ist.

ABER es ist SIMPEL.

 

So! Ich muss hier abbiegen Frau Dunkelschwarz! I

ch wünsche ihnen von herzen alles Bunte und… dass sie in der Lage sind ihren Kopf zu wenden und ihren Beinen eine andere Richtung zu befehlen! „

 

 

 

„Frau Kunterbunt… oh ja das hoffe ich auch und ich glaube ich biege hier auch mal ab. Ich geh jetzt einfach mal wo anders hin. “

 

 

 

Tja…. Das musste heute sein… weil ich mir oft denke…

NAAAAAAAAAA ned schon wieder dieser Autopilot Darling….

So so sooooo oft reden wir davon…

SO SO SOooooo oft läuft alles bestens wenn du die Dinge einfach

kommen und gehen lässt- jedoch JEDES Mal…

gehst du so gern zurück in deine Komfortzone und suchst zig Ausreden warum etwas nicht gut ist- warum etwas schlecht ist-

als würdest du krampfhaft nach dem Beweis suchen

um nach einem „Ja hast recht alles Scheiße“

 

Das bekommst du von mir aber nicht!

Sorry! Haha!

Da kannste lange warten!

 

Bitte…. Versuch dir klar zu machen- nicht für MICH- sondern für DICH… weil die Zeit hier einfach ZU KOSTBAR ist… dass:

fühlt sich etwas für dich „traurig“ an dann

BITTE HERRSCHAFTSZEITEN LASS ES GEHEN

weil dann

GEHÖRT ES FIXSAKRAHITTN NIIIIIICHT zu dir!

Dann lass es

BITTE BIIIIITTE dort hin ziehen

wo es hingehört damit

DAS was zu DIR gehört

den Weg zu DIR finden kann.

Vertrau mir- und cheers- i trink jetzt ans auf di 😊

 

Alles Liebe

 

Deine LOLA 😊

 

uuuuund LIVE OUR LIFE AWESOME!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

LOLA's BUCH! Erhältlich über Amazon!

Blogheim.at Logo
Blogverzeichnis - Bloggerei.de