Am 5. um 6 um 777- Der DRACHE WEIL

 

Am 5. Um 6 ein Buch um 777

 

Hallo Hallo!

 

ICH BINS WIEDER LOLA!

Also das ist mal ein konfuser Start, nicht wahr?

Was das wohl wieder zu bedeuten hat.

Ich weiß es eigentlich selbst nicht. Aber ich mach einfach mal.

Es fühlt sich nach HEUTE an.

 

Ich mache mir eigentlich aus den Zahlen (vielleicht noch) nicht sehr viel. Zwar weiß ich, das es damit wahnsinnig viel auf sich hat.

Alles ist irgendwie und ganzheitlich immer auf Zahlen zurückzuführen.

Alles ist darauf aufgebaut. Zahlen sind allgegenwärtig.

Und beschäftigt man sich mit Physik und dem Leben an sich, stolpert man immer über Zahlen. Zahlen hier und da. Zahlen überall.

 

Pia war gestern da! Und Dani. Wir haben uns seit meiner Reise nicht mehr gesehen. Also erzählte ich wieder davon und mir kam eine Begegnung wieder in den Sinn, die ich in Perth Australien machen durfte. Ich hab davon aber schon erzählt, und werde sie heute nicht nochmal wälzen. Die Story… “Ein Kanister Bier und der Stein der Liebe”

Aber das reden gestern hat mich inspiriert und weil heute ein großer Tag zu sein scheint. Aber das verrate ich später….

 

Jedenfalls, hat es sich heute Zahlenmäßig so ergeben. Auch wenn, wie gesagt, ich mir NOCH nicht viel draus mache. Ich mach lieber Instinktiv.

Ach Gottchen, am liebsten würde ich in mehreren Ebenen schreiben. Aber ich muss das wohl ob ich will oder nicht, Schritt für Schritt machen. Schreiben geht irgendwie nur so, dass ich systematisch eins nach dem anderen niederschreiben kann. So was aber auch. Naja, wirds halt länger….

Egal, warte.

Also ja die Begegnung in Perth. Ich bekam noch vor meiner Abreise ein Buch geschenkt von meiner lieben Tante. Ein Buch vom Dalai Lama. Das is schon ein echt lässiger Zipf der Kerl.

Auch meine Begegnung in Perth war dieser Meinung. Er war ganz begeistert, dass ich ein Buch von ihm dabei hatte und forderte mich auf, eine Seite aufzuschlagen. Willkürlich.

Das war dann diese da:

 

ALLER REICHTUM, Seite 99

Wie lange wir auch leben werden, allerhöchstens jedoch etwa einhundert Jahre, müssen wir schließlich sterben und werden dieses kostbare menschliche Leben verlieren. Und das könnte jeden Augenblick passieren. Dieses Leben wird sich auflösen, egal, wie viel Reichtum und Besitz wir auch haben mögen. Kein noch so großer Reichtum kann uns eine Verlängerung unseres Lebens erkaufen. Am Tage unseres Todes wird nichts von all den Dingen, die wir angesammelt haben, uns helfen können. Alles muss zurückgelassen werden. In dieser Hinsicht sind sich der Tod eines reichen Menschen und der Tod eines Tieres gleich.



Na? Sag ich doch, und wissen wir hoffentlich alle. Der Mr. Dalai, der ist schon sehr schwer lässig drauf. Und ein Superstar eigentlich. Ein echter Superstar. Und er kommt ganz ohne Schnickschnack aus. Er weiß, dass das Leben wundervoll ist. Das ist eine enorme Superkraft, die ich endlos bewundere.

 

Nachdem ich meiner Begegnung die Bedeutung von der Seite 99 übersetzt hatte, forderte ich ihn auf, selbiges zu tun. Er schlug willkürlich diese Seite auf:

 

EIN FINGERZEIG, Seite 77

In dieser sich ständig verändernden Welt sollten wir an zwei Dingen festhalten: An erster Stelle steht die Selbstprüfung. Wir sollten unsere eigene Einstellung anderen Gegenüber immer wieder kritisch betrachten und uns fragen, ob wir uns unseren Mitmenschen gegenüber richtig verhalten. Bevor wir mit dem Finger auf andere zeigen, sollten wir den Fingerzeig auf uns selbst richten. Und zweitens müssen wir bereit sein, unsere Fehler einzugestehen und zu berichtigen.



Wenn man etwas macht, wofür man brennt. Kennst du das? Dann kann man darin völlig aufgehen. Man ist inspiriert und alles geht so leicht von der Hand. Weil man es so leidenschaftlich macht, dass es einfach gelingen darf. Und was ist mit den Dingen die man so gerne machen möchte? Für die man so gerne brennen würde, sie aber nicht macht WEIL.

Nämlich WEIL man dann immer völlig verrückte Gründe in sein Leben ruft die einem tröstend auf die Schulter klopfen, um zu suggerieren: “Jaja… du würdest ja gern, aber siehste doch- du kannst nicht so einfach WEIL dieses und jenes dich gerade daran hindert, Somit bist du ganz locker aus dem Schneider, denn du würdest ja eh wenn du nur könntest. Also bist du gar nicht selbst verantwortlich, dass du nicht kannst. Deine Umstände erschweren dir das Leben. Ungerechte Welt. Man kann halt nicht alles haben, gell?”

Das WEIL ist dann deine  geschützte Zone in der du dir deinen Komfortbereich selbst erbaut hast wie ein fettes versnobtes Kitsch-Schloß. In deinem Schloß kennst du dich gut aus. Du kennst all die Räume und du weißt wo du welchen Krempl verstaut hast. Zum Leben hast du alles da, und der Burggraben ist breit-fett-tief genug. Du bist hier sicher! Zumindest solange, solange du dir dein WEIL-GESUDERE selber abkaufst.

Dann ist es ganz förderlich nicht andere Denkpfade einzuschlagen.

Ansonsten würdest du vielleicht erkennen, das deine Birne durchaus im Stande wäre anders zu denken, und mächtig Befehle auszusenden VORBEI am Weil, weil das WEIL eh da liegt wie ein schnarchender Siebenschläfer.

Das WEIL liegt auf der faulen Haut weil es sich ein gutes Gewissen gemacht hat, denn es hat ja falls jemand anklopft und sagt:

DUUUUU… WEIL…. Wie schauts aus, könnten wir nicht… da was machen zum Beispiel? Wir könnten etwas ändern und vorankommen! In JEDER Lebenslage!”

Dann öffnet das WEIL ganz klitzeklein ein Augerl und sagt:

“Na heast, reib mi ned auf, leg dich wieder ummi, weißt eh es geht nicht WEIL die Umstände nicht optimal sind. Also, gut und schön aber weißt ja eh… MAN KANN NICHT ALLES HABEN. Gute Nacht und träum weiter.”

 

Wenn man dann weiter träumt, träumt man weiter.

 

ABER wie würds eigentlich aussehen wenn man sich auf ganz leisen Sohlen vorbei am DRACHEN namens WEIL  schleicht?

Auf Zehenspitzen das Ungetüm überlistet! Mal um die Ecke linst, ob der Siebentonner eh gut schläft, sich dann heranschleicht und falls er sich bewegt-

zur Statue erstarren-

Luft anhalten-

hoffen das er wieder einschläft-

und dann wenn die Schnarcherei weitergeht,

ein paar Meter machen UND RENNEN WAS DIE SPRUDLER HERGEBEN

wenn man weit genug schon vorbei ist!

RENNEN! DANN RENN

als wär die schwarze Mamba hinter dir her!

 

Denn ja… der Dalai ist nicht lahm wenn er sagt,

DIESES LEBEN WIRD SICH AUFLÖSEN!

 

Also bevor wir uns verpulvern könnten wir ja das beste daraus machen und den glücklichen Zufall nutzen das unsere Ansammlung von Atomen-

bei uns umgangssprachlich Körper genannt,

etwas macht, was uns gefällt!

Das geht nämlich! Ist das nicht verdammt lässig!

Und das Leben so wie wir es haben ist ein Wunschkonzert!

Du kannst dir aussuchen was gespielt wird!

Also stell dich hin und stöbere mal die Playlist durch!

Wähl dir was feines und schau dabei das du genug Kleingeld dabei hast!

Hast du das nicht, musst du vielleicht vorher einen anderen Titel wählen der dir die Moneten oder die Eier dafür liefert! Ha! Genial oder?

Und wenn du befürchtest das alles ein Schmarrn, ein Topfen oder Schas is, dann such dir halt was aus wovon du DIR SICHER BIST dass es das nicht ist.

Etwas wovon du ABSOLUT ÜBERZEUGT BIST. Es geht nämlich dann gar nicht anders, als das es SUPER WIRD- denn du WILLST DAS DANN JA ZU 100 Prozent.

 

Und stehst du dann da, überlegst nochmal, lässt ein klitzekleines Funkerl Zweifel zu, kannst du dir sicher sein du hast vor lauter behirnen vergessen deinem Atomhaufen - also Körper- den konstanten Nonstop-Laufen Befehl zu geben und du bist zum stehen gekommen.

Der Minizweifel ist der Schatten der sich hinter dir dann aufbäumt, und wenn du dich jetzt umdrehst dann winkt dir der Drache WEIL fröhlich zu und sagt:

 

“Na siehste du kleines Scheisserl, is wohl nichts gell.

Komm brav mit zurück. Im Schloss is doch so schön. Lass uns ein bisschen zusammensitzen und uns feststellen, es wäre- aber es ist nicht.”

 

Dann hauberlt dich der gefürchtete Drache sogar am Kopferl und kuschelt mit dir bis du dich wieder erholt hast. Und ein Bussi gibts auch noch.

“Ach wie gemütlich” denkst du dir “ist ja nicht so wichtig. Man kann ja nicht alles haben. Lieber klein und fein. Besser so als anders. Könnt ja durchaus schlimmer sein. Passt doch eh alles”

Und der Drache grinst wie Mephisto, fletscht die Zähne und denkt sich

 

:HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHHAHHAHA!

 

Oh Mann… ich sah das ganze Szenario gerade vor mir.

Wie dieser Drache da hinter mir auftaucht.

Wie der Schatten über mich kommt.

Shit- LOLA deine Haxen LAUFEN NICHT MEHR!

GOGO LOLETTA KATAPULTHEELS!!!!!

Ach grad nochmal rechtzeitig- mich katapultieren meine selbst gebauten Katapults-HIGH-HEELS nach vorne!

Ich lass mich jetzt nicht schnappen!

Ganz egal was passiert!

Es ist mir Schnuppe ob das was ich jetzt mache eine gute Idee ist oder nicht!

Völlig EGAL! Ich mache es einfach! Was soll schon passieren?

 

Das ich ausgelacht werde? Von WEM? Und wenn schon? Dann habe ich wenigstens jemanden zum lachen gebracht. Ist doch schön wenn man lachen kann. Und außerdem, auch wenn es noch so unschön wird, weiß ich doch, dass negative aggressive Reaktion immer nur aus einer Richtung pfeifen kann. Nämlich von dort, wo gerne Schlösser gebaut werden, und die Vorhänge gern auch noch zu sind. Kein Problem! Ich mach doch einfach nur! Ich bin hierher gekommen. Man kann hier so viel tun, machen, verwirklichen. Und ist es denn nicht egal?

Und genau darum.

Mach ich es heute.

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt.

Heute veröffentliche ich meine Gedanken- Waschmaschine.

Mein skurriles Buch für alle die schon immer mal einen Selbsthilferatgeber lesen wollten aber keinen Selbsthilfe Ratgeber lesen wollten.

JA! Und JA! Verdammt JA!

Es sind Rechtschreibfehler drinnen.

Und ja, ganz sicher auch ganz viele Beistrichfehler.

Tja- SICHER auch Stilfehler und jede Menge wirre Zeug.

Und durch die Blume zu kommunizieren war gestern.

In LOLALAND machen wir das jetzt durch die Waschmaschine.

Und genau DARUM gehts in meinem-

JA LOLA DU MACHST DAS JETZT-

BUCH.

So.

Jetzt steht's hier geschrieben.

Jetzt gibt’s kein Zurück mehr.

GUT so kleiner Drache!

Dachtest wohl du kannst mich da jetzt einlullen.

Pech.

Ich zeig nämlich viel zu gern mit dem Zeigefinger auf mich selbst und sag mir stets:

“Brauchst gar nicht sudern Lola, du hast 2 gsunde Hände und Beine bekommen, du hast alle Sinne und den freien Willen.

Also Gusch oder MACH.”

 

Also dann.

Nix GUSCH.

Ich MACH.

 

So meine lieben Menschen! Ich hoffe ihr seid alle da draußen und macht mit beim “ESCAPE THE DRAGON-RUN” ich bin unterwegs mit meinen Heels!

Und wenns mich in ein Gatschloch wixt- dann lese ich meinen Blog:

ALLES NEU mit Peter Fox und fang nochmal von vorne an!

 

Alles Liebe und ich wünsch dir SOSOSOSOOOOOO das ALL deine kühnsten Träume ganz schnell PRICKELNDE REALITÄT werden!

 

Deine Lola…

 

Ich klick jetzt auf VERÖFFENTLICHEN ;-)




BALD KOMMT HIER DER LINK ZUM BUCH! Ich halt dich am laufenden :-)

Ich dachte das geht sich heute aus, aber naja.... BALD! BALD BALD!

 

ALLES LIEBE 

LOLA :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

LOLA's BUCH! Erhältlich über Amazon!

Blogheim.at Logo
Blogverzeichnis - Bloggerei.de