GRENZPOLIZEI und eiskalter Mord!

KLAPPE! DIE DRITTE!

 

HALLO ICH BINS WIEDER!

Teil 2 meines letzten Blogs aber KLAPPE DIE DRITTE!

gestern, am Mittwoch leider nicht pünktlich fertig, weil ich nun schon den dritten Anlauf versuche…. hachgottchen…. ja leider. 

Aber wenn ich nicht zufrieden bin mit dem was da steht, und ich das nicht selber lesen wollen würde, dann landet es in der Ablage- nur für mich- als mahnende Erinnerung, es so nicht zu machen! haha! Ich bin wahnsinnig gern streng mit mir. ;-)

 

So wie auch in meinem vorangegangenen Blog eben, wobei ich mich auf die Anklagebank schleppte. Kurze Rückblende in Form einer Metapher, weils buttriger runter geht...haha… WAS bisher geschah!....

 

Ich- dahinsprigingerlt- happy wie nur was- plötzlich unbekanntes Land- ich orientierungslos- plötzlich Grenzkontrolle. Steh ich da, kenn mich nicht aus, wird mir erklärt ich darf da nicht rein weil ich nicht die bin, die auf dem Ausweis zu sehen ist, weil der Ausweis ZU ECHT aussieht und darum gefälscht sein muss. Ich völlig irritiert, führe lang und breit aus warum das doch ich bin, erkläre und gestikuliere was das Zeug hält… sagen mir die an der Grenze: Ich darf da nicht rein weil ich einen Anschlag machen werde. Sag ich völlig verdattert, wie die auf so einen Schmarrn kommen? Sagen sie tatsächlich ich hätte das gerade so gesagt. Tja Ende der Geschichte war, dass es eine völlig andere Sprache war, die die da gesprochen haben. Da haben dieselben Wörter,  in meiner Sprache, eine komplett andere Bedeutung. Anscheinend bedeutet dort: “ich liebe das Leben und ihr Land und ich freu mich schon so wahnsinnig auf die Zeit hier!” soviel wie “ich mache einen Anschlag und schlag alles kurz und klein” geheißen. Naja. Andere Länder andere Sitten, oder wie war das?

Jedenfalls hab ich mich vor Gericht geschliffen, alles genauestens hinterfragt und nachgebohrt ob meine Absichten ganz sicher gut waren! Man weiß ja nie! So eine Interpretation kommt ja nicht von ungefähr… aber alles wieder im grünen Bereich! Ich hab nicht gelogen, ich hatte keine bösen Absichten! 

 

ABER! Und jetzt kommt das ABER! 

Ich hatte noch ein  anderes Hühnchen gerupft! Im wahrsten Sinne des Wortes sogar! Aber das dämmerte mir erst langsam… das war äußerst schräg wieder mal…Wieder durfte ich mich runterzählen um DIE BILDER zu bekommen die mich wissensreicher machen konnten… 10...9….8… usw… weiter gehts- vor mir wieder der schöne Beamte… aber jetzt wusste ich unsere Sprachen klingen nur zum verwechseln ähnlich sind aber weitschichtigst unverwandt…. also

...drehte ich  mich um und schlenderte in eine andere Richtung.  

Mit jedem Schritt wurde ich schwungvoller, bis sich mein Gehüpfe wieder eingependelt hatte… als vor mir plötzlich eine Mauer auftauchte. Ich wusste, das Ding mit der bedingungslosen Liebe war noch nicht rund. Ich hab mit der Grenzkontrolle einen Stein ins Rollen gebracht. ich wollte ALLES wissen zum Thema bedingungslos und Liebe. Hab gefordert mir bitte zu helfen um voran zu kommen. Und dann…. ich voll neugierig was jetzt kommt… steh ich wieder vor einer Mauer. Ich tastete mich der Mauer entlang. Sehr lustig dachte ich mir, da gibts jetzt gar nichts oder wie? Vorhin gabs wenigstens einen unverschämt gut aussehenden Grenzpolizisten, monologte ich innerlich weiter! Hier nicht mal ne Tür oder was? Was soll das jetzt, hätt ich gleich an der Grenze bleiben können, trotz Sprachbarriere aber mei… die Augen hätte sich gefreut… aber na… das kann dann doch nichts auf Dauer. Sabbern und schmachten is ganz witzig aber Content mit übereinstimmender Linguistik, is auf Dauer einfach enorm viel geiler… aber wer weiß… ich sponn noch immer gedankenverloren an den Grenzpolizisten dahin was wäre, würde der meine Sprache sprechen…. hach… dann wär das Sabber Schmacht UUUUUND Content… na unpackbar! Wurscht. Is nicht. TÜR is JETZT. Für MICH ist halt TÜR. Und nicht umsonst spricht der Bulle von vorhin was anderes- weil auch was anderes für ihn bestimmt ist. Punkt. Konzentration LOLA! KONZENTRATION! Zunge rein! Ermahnte ich mich!...... 

Wo is da eine Tür verdammt! KEINE TÜR! SESAM ÖFFNE DICH! rief ich… NIX. Ich kratze mich am Kopf und fragte mich innerlich, und wenn die Tür Horst heißt? Also: HORST! ÖFFNE DICH! nix….”STANISLAUS….!”

...Aber dann, doch! 

Eine Tür!!!!!

Ziemlich dreckig war die. Aber sie war angelehnt, also ganz unberührt war sie nicht… und ich sah am Boden Abdrücke. 

Ich hockerlte mich hin und begutachtete die Spuren ala’ Columbo! 

HUCH! Das sind ja gar meine Abdrücke! Ich war also schon mal hier! Aber warum zum Kuckuck… weiß ich davon nichts mehr. 

Denkerpose Denkerpose...

Ja egal- ich vertraue darauf… dass das, was mir hier gesendet wird DER WEG ist um für MICH weiter zu kommen. Die Tür klemmte, aber ich stemmte mich dagegen. Gibts jo ned, dachte ich mir, muss ja gehen! Ich habs ja schon mal aufbekommen! 

High Heelbeweis zu meinen Füßen! 

Ich stemmte mich gegen das Türblatt als ich eine Schrift darauf erkannte. 

Mit zugekniffenen Augen versuchte ich zu entziffern was da stand…

Was steht da dachte ich… 

Mein??? Mein… Mein was? 

Mein… Veeeeeeeeeer…. ver… was???? Verbrrrrrrrrrrrrrr…… mein…. OIDA! WAS? MEIN VERBRECHEN?????

In dem Moment gab die Tür nach und ich legte einen eleganten Fall im Holzbrettstyle hin. Wusch und Platsch. 

Pffff. ich fasste mir als erstes an die Nase… 

na zum Glück- is noch heil… ein weiterer Nasenbruch und dann auch noch aus Tollpatschigkeit, hätt mich jetzt ziemlich stinkig gemacht. Aber alles heil- Die Designernase die auch noch atmen kann ist ganz- CHECK!

 

Ich war in einer Fabrik! Eine alte schmutzige, ranzige, dunkle Fabrik.

Es wurde auch zunehmend kälter….

Und kälter…

Und wer mich kennt weiß wie toll mein Körper KALT findet. YAY.

Ich kuschelte mich in meine Jacke, zog mir die Kapuze über den Kopf und tappste vorsichtig dahin,ganz klein machte ich mich und drang immer tiefer in die riesigen Hallen vor. Es wurde finster und stockdunkel. 

Wohin, welche Richtung fragte ich leise in mich als plötzlich weit entfernt etwas kleines leuchtete. So wie eine Kerze. Ich folgte dem kleinen Licht. Meine Konzentration lag ganz auf der kleinen Flamme- mein einziger Orientierungspunkt und ich ging immer weiter.

Nichtsahnend schreitete ich vorsichtig darauf zu als ich urplötzlich von der Seite gerammt wurde und zu Boden fiel. Ich knallte auf einen eiskalten Boden der auch noch glibbrig und stinkig war. Ich versuchte zu erkennen was mich da erwischt hat aber es war stockdunkel. Angst? Nein. Oder doch? Der Puls stieg.

 

Egal- JETZT gibt es nur noch einen Weg- weiter! 

Fokus auf die Flamme, und voran! Ein Weg zurück?- NEIN! Das bin ich nicht. 

Hinter mir, gibt es eine verschlossene Grenze- vor mir gibt es aber einen Weg! 

Es passiert mir nicht zum Spaß, es passiert weil ich gerade die Chance bekomme zu wachsen- und wachsen ist mein liebstes Hobby ! Ich schleppe mich also wenn auch wackelig auf die Flamme zu. Und umso näher ich komme umso lauter wurde es mit jedem Schritt. Zuerst konnte ich es nicht einordnen aber dann wurde es deutlich… Ich hörte lautes winseln, schreien, flehen… ich höre Todesangst!!! 

Jemand wurde ermordet!!!!!

Das macht mich dann völlig irre und ich fasste all meinen Mut!

Irgendetwas oder irgendjemand schrie um Hilfe! 

Und ich spüre ganz deutlich- ich bin im Moment die einzige, die, insofern man helfen kann, einschreiten konnte. Also stellte ich mich hin und begann laut zu brüllen, ich atmete tief ein und holte meine tiefste lauteste bedrohlichste Stimme hervor und brüllte aus Leibeskräften: “HEY! STOPP DIESEN WAHNSINN! ICH BIN HIER!WO BIST DU???!!!”

Und dann, schlagartig wurde es still und es war taghell. 

Ich kniff meine Augen zu weil es so grell leuchtete… 

langsam gewöhnte ich mich an das Licht und als ich aufschaute erkannte ich Umrisse von einer Gestalt die einer anderen Gestalt das Messer in die Brust rammte um zu einen Schnitt anzusetzen. 

“Hey du Arschgeige!” rief ich! “Was tust du da? Bist du völlig irre? Das ist der Körper eines anderen! Lass ihn gefälligst los! Das ist nicht dein Recht! Oder willst du, dass man das selbe mit dir tut? Dann….” 

 

und dann drehte sich die Gestalt um und ich sah….

 

MICH.

 

Ich war versteinert. 

Mein Atem hielt an. Ich kam auf mich selbst zu. 

Das Messer in der Hand. Ich selbst nahm mich am Kragen und schrie mich an 

“Ach ja? Was hast du gesagt? Arschgeige? Ich bin also eine Arschgeige? Sieh genau hin LOLA! DAS HIER! Das Messer, der Tod, das MORDEN- das bist DU! 

ICH BIN DU! Willst du das wirklich?” 

Ich verlor mein Bewusstsein...

 

Und erwachte wenig später in einem völlig anderem Umfeld. 

Ich lag auf einer Wiese. Ein Grashalm kitzelte mich wach. 

 

Ich öffnete meine Augen und musste lachen weil ich hunderte Tiere vor mir sah die sich auf der Weide austobten.

 

Ich genoss dieses Bild und war erleichtert, der Spuk war vorbei. 

“Hey!” rief eine Stimme hinter mir.

ich drehte mich um.

Und da stand wieder mal… ICH. 

Ich war völlig ausgelaugt und sah ziemlich fertig aus. 

Also nahm ich mich selbst in den Arm und sagte: 

“Hey… was ist denn los? Was war das? Wo ist die Fabrik hingekommen? “

 

Mein Ich aus der Fabrik stieß mich unsanft von sich, setzte sich hin und begann…

 

“Lola… ich hasse was du mir befohlen hast zu tun. Ich liebe es dass du aber gekommen bist um mich zu befreien. Weißt du, so oft habe ich für dich gemordet. 

So oft habe ich für dich Leben ausgelöscht. 

So oft habe ich das wertvollste der Welt wegen dir mit Messer und Bolzen behandelt. 

Du hast es nicht gesehen, weil du dachtest, nicht hinzusehen macht es nicht existent. Obwohl du es immer gewusst hast. 

Aber es unwissend gemacht hast. 

Das kann man dir gar nicht verübeln, weil du doch nur das tust, was so viele tun. 

Es ist in Ordnung und wird sogar noch kräftig unterstützt. 

Das MORDEN, das STEHLEN! Weil du dachtest du müsstest Körper essen die dir nicht gehören. So lange Zeit. Auch wenn du immer wieder helle Momente hattest und davon Abstand genommen hast. Trotzdem hast du dich wieder blenden lassen, bist wieder rückfällig geworden. Warst wieder Teil von Auftragsmorden und dem erschaffen von Todestrackten, sekündlich urteilend über Leben oder Tod. 

Wie ein fetter Kaiser bist du auf einem schmuddeligen Sessel gesessen und hast, wenn dir danach war den Daumen nach unten gezeigt damit ein anderer für dich das Messer zieht, um ein Leben zu beenden welches dann zwischen Pfefferrahmsauce und Kringelpommes von deinen Backenzähnen zu Brei vemahlen wird. 

Das alles hast du getan, das alles hast DU kreiert. 

Das alles ist DEIN WERK. 

Du liebst vielleicht. 

Vielleicht sogar bedingungslos, aber du machst gnadenlos Unterschiede. 

Gnadenlos Unterschiede zwischen Lebewesen und Lebewesen. 

Dein ‘bedingungslos’ hat eine Grenze. 

Eine Messerscharfe. 

Dahinter ist alles finster- du siehst nicht hin, es könnte ja…. “

 

Ich sackte zu Boden…. völlig fertig und energielos… dann sagte ich zu mir:

” Es musste so kommen. JA. Und auch wenn es gerade alles andere als Schön ist, bin ich froh darüber, weil es jetzt eine schöne Sache werden kann. Ja es stimmt. Auch wenn ich oft, über kurz oder lang immer wusste, dass es FÜR MICH nicht richtig sein kann, tat ich es trotzdem wieder. Ich sah nicht hin, weil es dann nicht da war. Es war in Ordnung. 

Und ja, wie so viele sah ich nicht hin weil ich dann nicht Gefahr lief die Erkenntnis zu bekommen, dass es unmöglich richtig sein könnte. Aber dann würde sich etwas ändern. 

Und davor hatte ich…. Oh mein Gott. Angst!!! 

ICH hatte Angst davor, dass ich begreifen könnte, dass es falsch ist und ich hatte Angst dass ich dann nicht Teil einer Maschinerie wäre, die tötet! Wie absurd ist DAS! Wie flach und wie klein bin ich doch…..” 

dann weinte ich bitterlich, und laut und dann….

 

Packte mich mein ICH gegenüber an der Schulter und schüttelte mich: 

“HEY! Wach auf!” rief mein Fabrik-ICH “ sieh dich um! Sie, was es gemacht hat! 

Mach sie auf die Augen! Lola! Schau! Was ist da gerade passiert!?” 

Ich öffnete vorsichtig meine Augen, spähte durch meine Finger und erkannte….

ICH BIN AUFGEWACHT. Wieder einmal. 

Ein neues Land, eine neue Entdeckung und die schoss mir plötzlich wie ein warmer Sommerregen durch und durch und ich konnte plötzlich tief atmen. 

Mein Wimmern wurde ein Kichern, 

mein Heulen ein lachen. 

Meine Beklemmung eine Befreiung und meine Angst eine Pirouette. 

Es zählt das JETZT. 

Alles andere war schon. 

Ist nicht mehr veränderbar. 

Aber das JETZT schon. 

Und das MORGEN.

So lange hab ich versucht Vegetarier zu sein. Weil ich wusste es kann nicht richtig sein Fleisch zu essen. Ich war es teilweise dann, weil ich zwar wusste warum, aber ich war es nicht, ohne mich daran zu erinnern, um es sein zu können. 

Ist das klar ausgedrückt? 

Ähm… jetzt kann ich es sein ohne nachzudenken. 

Es ist mein natürlicher Zustand. Das ist viel besser. 

Einfach und total schön weil es frei macht. Wieder einen Schritt freier, weil ich nicht mehr Teil davon bin. Nicht mehr Teil von einer Fabrik in der auf meinen Fingerzeig hin, hingerichtet wird und mir dann auch noch eingebläut wird, das wäre in Ordnung. 

 

Ich wollte jetzt keinen belehrenden Blog verfassen, sorry,falls das jemand so gedeutet haben sollte. Ich hab einfach nur erzählt was in mir vorging. Was morgen ist, weiß ich auch nicht. Ich weiß aber was JETZT ist. #

Und das Erlebnis, war bereichernd. 

Aufweckend, bereichernd und ich hoffe so sehr dass ich noch viele weitere solche Erlebnisse haben darf. 

Es macht immer so schön…. brrrrrrrrrrrrrrrrrt durch den ganzen Körper. 

Es fühlt sich so spannend an in sich hinein zu fragen, zu spüren und SICH SELBST zu begegnen.  

Dann kann man SELBSTBESTIMMTE ENTSCHEIDUNGEN treffen. 

Welcher Art auch immer. 

 

Jeder entscheidet für sich selbst, wovon er Teil ist. was richtig ist, was vorantreibt, bereichert, gut tut, schmeckt oder nicht schmeckt. 

Diese Macht wohnt in uns allen. Jeden Tag nutzen wir sie auch. 

Die Macht zu sein wie wir sind. Wir können sein wer wir sein wollen. 

Wir können denken was wir denken wollen. Und was wir denken, sind wir. 

Niemand kann für uns denken. Wir können fremde Gedanken zu unseren machen, aber wir können genausogut unsere eigenen Gedanken denken lassen und den Gedankenkopierer ungenutzt lassen. 

Dann schreiben wir alles von Hand in uns selbst. 

Und eigenhändig geschriebenes ist viel persönlicher, oder ;-) 

 

Also dann…. ich mach hier jetzt einen Punkt. Alle anderen Synapsen bitte in die Warteschleife…. meine Hände sind müde und außerdem wartet noch jede Menge anderes auf mich :-) Ich wünsch euch alles LIEBE und weil ich es so schön finde aufzuwachen, erzähl ich so gern davon wie das bei mir aussieht aus dem einfach Grund weil ich durch das AUFWACHEN jetzt viel besser SCHLAFEN kann wenn mein Körper Schlaf braucht.

Und wenn man sich mal nicht “verstanden” fühlt…. um nochmal zurück zu kommen, liegt das meistens daran dass man nicht die selbe Sprache spricht. Es klingt vielleicht nach der selben Sprache aber die Worte haben hier und dort dann völlig unterschiedliche Bedeutungen. Das ist von keiner Seite böse gemeint. Da bin ich mir sicher!

 

Alles LIEBELIEBELIEBE und bis bald :-) einen wunderschönen superbereichernden Tag wünsch ich dir, und mögest du überall wo es dich hinverschlägt einen Grinser hinterlassen. Grinser sind so schöne lebendige Deko! Hach...

Bussi Bussi bis bald- deine LOLA :-)




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

LOLA's BUCH! Erhältlich über Amazon!

Blogheim.at Logo
Blogverzeichnis - Bloggerei.de