BUCHTIPP: Das Lola Prinzip, von Rene´ Egli

Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren bereits erworben. Zwischen dem Erwerb und dem Zeitpunkt, als ich es zu lesen begann, lagen ungefähr zehn Jahre. Ganz schön merkwürdig, im Nachhinein betrachtet. Doch ich kaufte das Buch nicht unbedingt weil ich es lesen wollte, sondern, weil mein Name drauf stand. LOLA.

Das LOLA Prinzip. Damals sah ich das Buch im Buchladen liegen und es fiel mir sofort ins Auge. Ich musste es einfach haben, egal was drinnen steht. Dass genau dieses Buch, eines Tages mein größter Augenöffner wird, hätte ich mir niemals gedacht.

Ich kaufte das Buch, begann aus Neugierde zu lesen, doch ich kam wieder davon ab und legte es beiseite. Ich vergaß sogar, dass ich es hatte. Es verschwand.

Zehn Jahre später, war ich in einer Sackgasse angelangt. Mein Leben war grauer als grau geworden. Nichts machte mehr Sinn, und ich war wirklich mies drauf.

Ich weiß noch, als ich plötzlich die Eingebung hatte: “DAS LOLA PRINZIP! JETZT IST ES SOWEIT!”

Ich saß gerade auf der Couch und wusste nicht, wohin mein Körper geht. Das klingt irre, wars auch. Ich ließ meinen Körper einfach mal machen, scheinbar wusste eine höhere Macht, was zu tun ist. In meinem Kopf war zwar das Buch, aber meine Erinnerung gab mir keine Spur von einer Idee, wo das Buch sein konnte. Immerhin war ich inzwischen auch umgezogen, ich konnte mich auch nicht erinnern, es irgendwann mal gesehen zu haben. Und dann stand ich plötzlich vor dem Schrank mit all meinen Akten und Dokumenten. Ich lachte innerlich, denn dort könnte es niemals sein. Das wüsste ich...dachte ich. Ich öffnete ganz selbstverständlich die Kastentür, kniete mich nieder, hob die Kartonschachtel die da unten lag hoch, und darunter lag… Ja klar. Das Lola Prinzip. Mir steigt die Gänsehaut gerade auf. Genau wie damals. Noch kniend begann ich zu lesen. Als mir die Knie weh taten, stand ich auf. Als meine Beine schwer wurden, wanderte ich zurück auf die Couch, als meine Augen müde wurden, hörte ich zu lesen auf und schlief ein. Ich weiß noch, dass ich mich fast ein wenig geärgert habe, dass ich nicht weiterlesen konnte, aber mein Körper wollte Schlaf. bevor ich ganz einschlief, freute ich mich schon darauf, sofort weiter zu lesen, wenn ich wieder wach werde. Sehr früh wurde ich wach und sah das als Geschenk, weiter zu lesen.

Ich saugte es auf, erfüllte mich mit all dem Wissen, dass der Autor hier in Perfektion zusammengetragen hat und kam aus dem Staunen, wie oft es KLICK machen kann, gar nicht mehr heraus. Ich möchte dir, dieses Buch heute wärmstens ans Herz legen. Es ist kein Neues Buch, es ist bereits 1994 publiziert worden. Doch der Inhalt, ist aktueller denn je, scheint mir.

 

Hier eine kurze Leseprobe für dich:

Kapitel 2.1 So funktioniert der Kosmos/das Leben

Alles ist Schwingung/Energie

(LESEPROBE IM VIDEO ODER PODCAST HÖREN!!!!!)

 

Tja, was soll ich sagen. In einer Welt wie dieser, kommen wir nicht umhin, immer wieder aus unserer eigenen Schwingung gebracht zu werden. Erinnerungen hier, Erinnerungen da, Erfahrungen, Traumata, Verknüpfungen und Verstrickungen, die sich scheinbar selbstständig immer wieder aktivieren. Ja auch ich kenne das nur allzu gut.  Ein permanenter Prozess, sich zu erinnern, dass wir uns wieder in uns selbst schwingen müssen, um im Hier und Jetzt zu sein. Es ist äußerst interessant, wie stark und heftig kleine Ereignisse sein können, und wie brutal sie uns regelrecht bearbeiten. Ein Beispiel von mir selbst. Ein Beispiel: Ein einziges Bild, kann uns massiv beeinträchtigen. Habe ich sogar kürzlich wieder selbst erleben dürfen. Ein einziges Bild, und mein Puls schien völlig durchzudrehen. Ich musste sofort wegrennen. Einfach weg. Und da saß ich dann, ein paar Meter weiter und fragte mich: Was war das denn jetzt? Ein Bild. Ein Foto. Was hat das mit mir gemacht? Woher kommt das und warum ist das so? Jetzt könnte man meinen, vielleicht war es ein Schreckensszenario. Da ist es auch förderlich zu flüchten, wenn eine Szene bedrohlich erscheint. Insbesondere, wenn sie sich tatsächlich vor unseren Augen abspielt. Natürlich. Doch ein Bild, auf einem Bildschirm?  Unglaublich. Doch das kann durchaus sein. Wenn wir, “getriggert” werden, dann muss irgendwann mal etwas passiert sein, dass damit verknüpft wurde. Wenn wir dann fast schon panische Puls Ausschläge wahrnehmen, dann muss das Erlebnis besonders unverwüstlich in uns abgespeichert worden sein.

 

Was kann man dann tun, um zurück in seine Energie zu kommen? Durchatmen? Ruhe bewahren? Ja! Absolut gut!

 

Besser… die Szene suchen. Und das geht nur allein. 

Wenn ich solche Dinge wahrnehme, dann ist es mir immer ein tiefes Bedürfnis, die verknüpften Bilder sofort zu suchen. Denn dann bin ich gerade so nahe dran. Dann muss ich weg, weil ich dann dem Mist, der mir mal abgespeichert wurde total auf den fersen. Das ist so, wie wenn mir meine Katze eine lebendige Maus nach Hause bringt. Das ist zwar kein Drama, doch irgendwann, würde ich die Maus dann doch gerne wieder frei lassen. Ich finde, meine Katze muss sich keine Haustiere zulegen. Die Maus hat auch sicher ein schöneres Leben in freier Natur. Da meine Katze die Mäuse immer absolut unbeschadet nach Hause bringt, sind sie sehr aktiv in unserer Wohnung. Ich weiß oft Tagelang nicht, wo sie ist. Aber dann kommt dieser eine Moment! Da huscht sie vorbei! Und das ist DIE CHANCE, die Maus zu schnappen.

 

Weißt du was ich meine?

 

Selbiges möchte ich dir dringend empfehlen, solltest du manchmal mit unerklärlichen Triggern kämpfen, die dich runterziehen, dich verunsichern oder dich völlig aus der Fassung treiben. Nutze den Moment! Die “Trigger-Maus” ist gerade an dir vorbeigerannt. Schnapp sie! Und dann… bring sie wieder raus, indem du sie dir genau ansiehst, wenn du sie hast, gedanklich vor dir selbst stehst und sie einfach bewusst LOSLÄSST.

DAS bringt dich zurück. Das reden und diskutieren mit anderen, ist vielleicht hilfreich, aber der erste Schritt, ist der, zu dir. Ganz zu dir, denn nur da bist du mit ALLem EINS. darum auch das Wort meine Lieben, nicht wahr? ALL und EIN. Sei Allein, wenn es raucht, finde das Feuer, und wenn du es gefunden hast, kannst du immer noch Verstärkung holen. Es hilft nix, wie verrückt mit dem Schlauch zu wedeln, wenn du nicht mal noch weißt WO es brennt. Und dass kann dir nur dein Innerstes offenbaren.

 

Alles Liebe und bis bald hoffentlich, deine LOLALOVE

HIER GEHTS ZUM BUCH!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0